Lassen Sie sich nicht von "natürlichen" Produkten stechen

Eine Explosion von Produkten, die behaupten, "frisch", "sauber" und "natürlich" zu sein, hat den Markt zusammen mit irreführenden Etiketten, Verpackungen und manipulativen Marketingkampagnen überflutet. BioBunnies untersuchen: Was bedeutet es eigentlich, grün zu werden?

In meinem vorherigen Blogpost (siehe hier) Liebe deine Haut. Liebe unseren Planeten.) Ich habe die Gefahren einer nicht nachhaltigen Landwirtschaft und des sinnlosen Abbaus natürlicher Ressourcen sowie die verheerenden Auswirkungen hervorgehoben, die dies auf unsere Ökosysteme, die Erschöpfung natürlicher Ressourcen und die Ausbeutung von Arbeitskräften auf der ganzen Welt verursacht hat.

Der Hauptgrund dafür ist, dass zwielichtige Unternehmen unter uns, die auf den „natürlichen“ Produktwagen setzen wollen, um den Umsatz zu steigern, sich dabei nur sehr wenig um unseren Planeten kümmern.

Während meiner Recherche bin ich auf dieses Wort "Greenwashing" gestoßen. Es war ein Begriff, von dem ich noch nie zuvor gehört hatte. Im Namen der Forschung war ich entschlossen, die Fakten herauszufinden!

Das Wort Greenwash wurde ursprünglich aus dem Wort geboren Tünchen. Ein Wort, das im Laufe der Geschichte häufig im Zusammenhang mit Politik verwendet wird, häufig wenn es um Diktaturen oder autoritäre Staaten geht. Die Wörterbuchdefinition lautet wie folgt:

Whitewash: Ein bewusster Versuch, unangenehme oder belastende Tatsachen über eine Person oder Organisation zu verbergen, um ihren Ruf zu schützen.

Zu Beginn der 1980er Jahre tauchte der Begriff Greenwashing wirklich auf, als immer mehr Unternehmen empörende nachhaltige Behauptungen aufstellten und geschickt konstruierte Marketingkampagnen einsetzten, um eine sehr fragwürdige Umweltethik zu vertuschen. Mit anderen Worten, schockierende umweltschädliche Praktiken versteckten sich hinter grünen und glänzenden Werbekampagnen.

Glücklicherweise wurde das Wort Greenwashing immer bekannter, ebenso wie die Wahrheit der Unternehmen, die sich hinter ihren manipulativen Marketingtechniken versteckten, und bis zum Ende des Jahrzehnts hatte das Wort offiziell sein Debüt neben seinem alten Kumpel Whitewashing. Die Wörterbuchdefinition lautet wie folgt:

Greenwash: Desinformation, die von einer Organisation verbreitet wird, um ein umweltbewusstes öffentliches Image zu vermitteln.

Mit anderen Worten, Unternehmen, die „grüne“ PR verwenden, um die Produkte, Werte oder Richtlinien eines Unternehmens irreführend als umweltfreundlich zu bewerben, obwohl sie in Wirklichkeit nicht weiter von der Wahrheit entfernt sein könnten.

Marketing über Moral

In den letzten Jahren hat die Präferenz der Verbraucher für die Verwendung von Natur- und Bioprodukten leider zugenommen, ebenso wie die Verwendung des Begriffs Greenwashing. Das fortgesetzte Beschönigen der Produktbestandteile wird durch Etiketten und Schlagworte wie "frisch", "grün" und "sauber" gefördert.

Naturprodukte von Massenproduktionsunternehmen wurden immer wieder spekuliert, synthetische Konservierungsmittel zu verwenden, um die Haltbarkeit des Produkts zu verlängern, starke synthetische Duftstoffe, verrückte Farbstoffe aus der Verbrennung von Kohle und die Verwendung von PVC (dem weltweit schädlichsten Kunststoff - sowohl ökologisch als auch gesundheitlich) ) in ihrer "umweltfreundlichen" Verpackung.

Die wirklichen Wölfe im Schafspelz sind jene Unternehmen, die mehrere Produkte als "natürlich" bezeichnen, nachdem sie ihrer bösen Mischung aus Petrochemikalien einen einzigen Tropfen eines natürlichen Inhaltsstoffs hinzugefügt haben.

Wie können Unternehmen mit diesem völligen Mangel an Ehrlichkeit und Manipulation davonkommen? Ich höre Sie weinen.

In der Welt der Schönheitsprodukte ist es fast unmöglich zu definieren, was wirklich natürlich ist, da es tatsächlich keine eindeutige Definition gibt und die immer größer werdenden Modewörter der Verbraucher wie „grün“, „sauber“, „frisch“ weiterhin bestehen Linien verwischen, wir scheinen einer tatsächlich definierenden Antwort nicht näher zu sein. Produkte müssen nicht unbedingt natürlich oder biologisch zertifiziert sein, bevor sie in hübschen grünen Verpackungen vermarktet werden. Dies bedeutet, dass Unternehmen immer wieder damit durchkommen können, bis ihre Produkte ordnungsgemäß untersucht werden oder nicht.

Es ist nicht zu leugnen, dass es äußerst traurig ist, dass wir in einer Welt leben, in der wir den Mainstream-Marken nicht vertrauen können, die sich als natürlich bezeichnen, wenn sie weiterhin böse Zutaten und PVC-Verpackungen verwenden und nicht nachhaltige und unethische Praktiken anwenden.

Hier bei BioBunnies haben wir festgestellt, dass der beste Weg, um festzustellen, ob ein Produkt so natürlich oder biologisch wie möglich ist, darin besteht, die Grundwerte, Referenzen und das Ethos der Markenunternehmen zu untersuchen.

Indem wir unsere Kunden für Marken werben und ihnen diese zur Verfügung stellen, die sich nicht hinter glänzenden Werbekampagnen verstecken, sondern ihrer Mission nachkommen, den höchsten Standard an natürlichen und biologischen Inhaltsstoffen von Anfang bis Ende des Lebens eines jeden Produkts mit größtmöglichem Respekt für die Natur bereitzustellen, können wir dies Seien Sie nachts ruhig und wissen Sie, dass unsere Partnermarken tatsächlich einen moralischen Kompass gegenüber Marketingtricks gewählt haben.